Infos zum Standort

Rückblick 70 Jahre Auhof +

 

 


70 Jahre Auhof+


04.07.2024

Zusammenstehen für Menschlichkeit und Vielfalt

Rummelsberger Behindertenhilfe schließt sich bundesweitem Protest an

Diakon Volker Deeg, bei der Rummelsberger Diakonie Fachlicher Leiter der Behindertenhilfe, ist sauer. Der AfD-Spitzenkandidat für die Europawahl, Maximilian Krah, hat das Nachrichtenangebot der Tagesschau in Einfacher Sprache als "Nachrichten für Idioten" verunglimpft. Deeg sagt: „Ich halte viel von Meinungsfreiheit. Aber wenn Menschen mit Behinderung derart bezeichnet werden, sind Grenzen überschritten.“

Die Hetze gegen Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung müsse ein Ende haben. Das fordert ein Aufruf unter anderen der Diakonie Deutschland, Caritas, Bundesvereinigung Lebenshilfe, Sozialverband VdK, der Werkstatträte sowie der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden. „Als Rummelsberger Diakonie schließen wir uns diesem Aufruf aus tiefer Überzeugung an,“ unterstreicht Deeg die Auffassung des diakonischen Trägers.

Zum Hintergrund: Seit wenigen Wochen gibt es die Tagesschau täglich in Einfacher Sprache. Von Angeboten in Leichter und Einfacher Sprache profitieren viele: zum Beispiel Personen, die (noch) nicht ausreichend die deutsche Sprache verstehen, ältere Menschen und Menschen mit Lernschwierigkeiten oder geistiger Beeinträchtigung. Es ist ein großer Gewinn, wenn Journalismus Inhalte für breite Zielgruppen aufbereitet. Diese Angebote sind wichtiger Bestandteil einer inklusiven, vielfältigen Gesellschaft.

Der vollständige Text des Aufrufs auch in Leichter Sprache: https://www.diakonie.de/diakonie_de/user_upload/diakonie.de/PDFs/Presse/240704_Erkl%C3%A4rungstext_Zusammenstehen_f%C3%BCr_Menschlichkeit_und_Vielfalt_final.pdf


Von: Georg Borngässer

Diakon Volker Deeg

27.06.2024

„Wichernrummel“ zeigt Märchen „Der einsame König“

Theatergruppe der Rummelsberger Diakonie tritt am 3. Juli um 19 Uhr im Kulturtreff am Baudergraben in Altdorf auf

Altdorf – „Der Moment nach dem Spielen des Stücks ist toll, jeder bekommt Applaus. Dann weiß man, dass man stolz auf sich sein kann“, erzählt Matteo an diesem Nachmittag im Keller der Heilpädagogische Tagesstätte in Altdorf begeistert. Er ist einer der zehn Kinder und Jugendlichen, der in der Theatergruppe „Wichernrummel“ der Rummelsberger Diakonie mitwirkt. Wenn die jungen Schauspieler*innen nicht für das nächste Stück üben, besuchen sie die Heilpädagogische Tagesstätte des Wichernhauses. Gerade ist die heiße Phase: Die Gruppe probt kurz vor dem großen Auftritt mehrmals wöchentlich.  

Die jungen Darsteller*innen haben sich das diesjährige Stück gemeinsam überlegt. Inspiriert vom Märchen Schneewittchen ist „Der einsame König“ entstanden. Die Geschichte handelt von einem schwierigen Vater-Tochter-Verhältnis. Joel erklärt: „Wir wollten, dass es ein aufregendes Stück wird, das Moral enthält.“ „Im Vordergrund steht die Entwicklung der Figuren“, ergänzt Susanne Abel, Logopädin und Schauspielerin. Sie leitet gemeinsam mit Verena Hoffmann die „Wichernrummel“. 

Für Abel ist es das letzte Stück mit der Theatergruppe, sie widmet sich im kommenden Jahr neuen Aufgaben. Kein einfacher Schritt nach zehn Jahren in dieser Funktion. Die Kinder und Jugendlichen seien deshalb „mit besonders viel Herzblut dabei“, erzählt Louis. Die Leidenschaft merkt man den Mitgliedern der Theatergruppe an. Nicht nur, dass das Stück selbst geschrieben ist, auch die Musik ist eine Eigenkomposition von Hauptdarsteller Louis. Es laufen die letzten Absprachen. Bei der Technik, den Kostümen und Requisiten bleibt nichts dem Zufall überlassen. „Es ist eines der aufwendigsten Stück, die wir bislang umgesetzt haben“, sagt der für die Bühnentechnik zuständige Matteo. Seit Anfang des Jahres seien sie mit den Vorbereitungen beschäftigt. 

Die Theatergruppe zeigt das Märchen am Mittwoch, 3. Juli, in Altdorf. Die „Wichernrummel“ präsentiert „Der einsame König“ um 19 Uhr im Kulturtreff am Baudergraben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Spenden, die der Arbeit der Theatergruppe zugutekommen, sind willkommen. 
 


Von: Jana Matisowitsch

Der große Auftritt der „Wichernrummel“ am 3. Juli steht bevor. Die Kinder und Jugendlichen der Theatergruppe freuen sich zusammen mit den Leiterinnen Susanne Abel und Verena Hofmann darauf, „Der einsame König“ aufzuführen. Foto: Jana Matisowitsch